Mittwoch, August 12, 2020
Allgemein

Katzenträume

Kürzlich ging ich meiner Lieblingsbeschäftigung nach. Ich lag in meinem Katzenkissen, machte meinen Schönheitsschlaf und träumte. Plötzlich bedrohte mich etwas, das ich nicht richtig sehen konnte. Obwohl ich knurrte, kam es näher. Ein Schrei erschreckte mich, sodass ich vom Boden senkrecht aufsprang. Mama schrie erneut. Dann schimpfte sie mit mir, während sie sich das Hosenbein hochkrempelte, das Blut am Knie wegwischte und Pflaster aufklebte. Sie behauptete, ich habe ihr zuerst die Krallen in den Fuß und anschließend ins Knie geschlagen. Ich kann mich gar nicht richtig erinnern und ich frage mich, wohin dieses bedrohliche Etwas so schnell verschwunden ist. Bestimmt habe nicht ich sie verletzt, sondern das Etwas. Allerdings wundere ich mich doch, wie ich von meinem Katzenkissen auf den Boden gekommen bin …

Ich habe anschließend das Haus durchsucht, aber ich muss das Etwas verjagt haben. Mama ist wieder sicher. Vorerst. Ich behalte die Angelegenheit im Auge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back To Top