Mittwoch, Oktober 27, 2021
Rezensionen

Hexenmeister Jakob Wolff – Die Teufelshand – Rezensionen Teil 1

Für kurze Zeit wird es hier eine Artikelserie mit Rezensionen zu meinem ersten Buch geben. Nachdem meine Leserunde auf Lovelybooks beendet ist, habe ich so viel positive Rückmeldung bekommen, dass ich sie einfach unheimlich gerne teilen möchte. Falls du noch unsicher bist, ob mein Buch deinen Geschmack trifft, helfen dir vielleicht diese Rezensionen bei der Entscheidung.

Meine erste Rezension aus der Leserunde stammt vom User shilo. Er hat sich nicht mit Kommentaren in den einzelnen Kapitelthemen aufgehalten und das Buch ruckzuck durchgelesen. Ich war sehr erstaunt, als ich im Rezensionenthema las, dass er bereits durch ist und seine Rezension geschrieben hat. Da er die einzelnen Themen nicht beachtet hatte, hegte ich wenig Hoffnung auf eine gute Bewertung. Umso mehr habe ich mich über seine 5-Sterne-Rezension gefreut.

Als erstes möchte ich mich bei der Autorin Verena Jung für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanken, welches jedoch meine unabhängige und ehrliche Meinung nicht beeinflusst hat.

Auf den Inhalt möchte ich hier nicht näher eingehen, denn dieser ist aus dem Klappentext ersichtlich. Meine Meinung:

Eigentlich lese ich Fantasy-Romane nicht oft. Doch das Cover des Buches hat mich total angesprochen und auch der Klappentext machte mich neugierig.
Verena Jung hat hier einen Kurzroman geschrieben, der sehr kurzweilig und spannend ist.
Die Protagonisten kommen äußerst sympathisch herüber und man kann sich in die Geschichte gut hineinversetzen. Auch, wenn man das erste Buch nicht kennt, hat man keine Probleme, denn die Vorgeschichte fließt schon anfangs in das Geschehen ein.
Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen.
Die Geschichte ist sehr gut recherchiert und die historischen Figuren, die es wirklich gab, passen ausgezeichnet in diese Story.
Ich vergebe 5 von 5 Sternen und eine ganz klare Kauf-und Leseempfehlung.

Wow! Du kannst dir sicher das Hochgefühl vorstellen, nachdem ich vom Schlimmsten ausgegangen bin. Ich ging sowieso mit gemischten Gefühlen in die Leserunde, da Regine D. Ritter mit ihrem Buch Düsteres London in dieser Reihe ein echtes Glanzstück veröffentlicht hatte. An ihr Buch komme ich nicht heran. Jedenfalls nicht, wenn man einen Krimi oder etwas mit ihrem Buch Vergleichbares erwartet. Meine Teufelshand ist einfach vollkommen anders, obwohl sie sich auch an einer wahren Geschichte orientiert.

Dank shilo und vielen anderen Teilnehmern weiß ich jetzt, dass ich mich mit meinem Buch nicht hinter Regine D. Ritter verstecken muss. Jede für sich schreibt solide Geschichten, die fesseln und begeistern können. Wie sehr das der Teufelshand gelungen ist, wirst du in den nächsten Teilen noch lesen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back To Top