Donnerstag, Dezember 09, 2021
Bücher

Leserückblick Irische Märchen Update 1.1: Wer Elfen vertraut, ist selbst schuld

Heute kommt der erste neue Leserückblick. Ich habe die Anthologie Irische Märchen Update 1.1: Wer Elfen vertraut, ist selbst schuld (ISBN: 978-3-95959-196-6, Umfang: 396 Seiten) aus dem Machandel Verlag fertiggelesen. In 21 Kurzgeschichten mit eher klassischem Märchenstil toben sich die Autoren in den Sagen und Märchen Irlands und Schottlands aus.

Ich hatte an der Ausschreibung zu dieser Anthologie teilgenommen und daher einige Märchen zum Thema gelesen, bis ich das richtige für mich gefunden hatte. Alle hatten eines gemeinsam. Sie waren irgendwie langatmig und langweilig. Es passierte wenig und das wurde noch zerredet, bis das letzte bisschen Spannung verloren gegangen war. Da fiel mir die Wahl schwer.
Hier ist es ähnlich und doch soooo anders! Keine Langeweile, viel zum Staunen, Spannung – ich kann mich einfach nicht entscheiden, welche Geschichte mein Liebling ist. Sie sind alle toll. Dabei dachte ich bisher immer, das wäre unmöglich bei einer Anthologie. Aber sie haben mich alle angesprochen. Auch wenn es klar war, jetzt kann ich so richtig verstehen, wieso die Verlegerin einen zweiten, ungeplanten Teil ins Verlagsprogramm eingeschoben hat. Die verschiedenen Schreibstile haben sich super lesen lassen. Ich hatte gar keine Zeit, die Geschichten zu genießen, weil ich sie verschlungen habe. Ich werde das Buch irgendwann wieder lesen müssen, um die Geschichten richtig zu würdigen.
Diese Anhologie wartet noch mit einer weiteren Besonderheit auf, ein kleiner Bonus. Vor und nach jeder Geschichte sind traumhafte Grafiken. Da habe ich mir immer ein paar Momente Zeit genommen, diese Bilder zu bewundern.
Feen, Elfen, Leprechaun und sein böser Cousin Cluricaun, Kelpies und Banshees – das und noch viel mehr findet zwischen dem wundervollen Cover und dem Klappentext Platz. Sie entführten mich in eine Welt voller Wunder, Undurchsichtigkeiten und in die phantastische Anderswelt. Ich hatte enormen Spaß beim Lesen. Auch Anthologieneulinge werden sicher ihre Freude an diesem Buch haben. Es ist die perfekte Einstiegsdroge in die Welt der Kurzgeschichten und, bei ausreichender Beleuchtung, absolut ungefährlich für den Körper. Es müssen nicht immer Romane sein. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back To Top