Zitat der Woche (KW 15/2022)

Mal davon abgesehen, dass wir nur durch Eigeninitiative die Dinge ins Rollen bringen und das Glück damit finden können, ist dieser Spruch auch in der Schriftstellerei sehr weise.

Es kommt selten vor, dass eine Figur in einem Roman über viele oder sogar alle Seiten hinweg darauf wartet, dass das passiert, worauf sie hofft. Die Prinzessin, die davon träumt, vom Prinzen gerettet zu werden, wäre eine solche Figur. Aber wie oft erleben wir Geschichten aus der Perspektive einer solchen Prinzessin? Normalerweise lesen wir dann von den Abenteuern des Prinzen, der aktiv in die Geschichte eingreift. Weil das spannender ist als die Prinzessin, die über Seiten hinweg aus dem Fenster schaut und darauf wartet, den Prinzen am Horizont zu erblicken. Noch interessanter wird es, wenn die Prinzessin, die die ganze Zeit gewartet hat, keine Lust mehr darauf hat und sich selbst auf das Pferd schwingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.