Leserückblick „Drachenmär – Die Anthologie aus dem Drachenzirkel“

Das Buch kaufte ich auf der FaRK 2019. Lange ist es her! In dem Jahr war es furchtbar heiß. Dennoch war ich jeden Tag dort und lief zwischen den Verlagsständen und Lesungen hin und her. Obwohl die FaRK eine eher kleine Veranstaltung ist und sich auch nur sekundär an Verlage und Leser richtet, konnte ich sogar drei Widmungen beteiligter Autoren erhaschen. Es ist also ein einzigartiges Exemplar.

Es hat mir schon wehgetan, in den letzten zwei Jahren zu meinem Regal mit meinem Teil-SuB zu sehen und das Buch immer noch dort stehen zu sehen. Aber der Tag hat nur 24 Stunden und ich habe viele ungelesene Bücher in den letzten Jahren angesammelt. Jetzt war es so weit.

Die Anthologie enthält elf Kurzgeschichten über Drachen. Mir gefällt, dass es als Hardcover und mit besonders schön gestalteten Seiten ausgestattet ist. Das kleine Logo von wirmachendruck.de auf der Rückseite lässt darauf schließen, dass es sich um eine Produktion der Autoren selbst handelt. Ich weiß es nicht mehr, obwohl ich mich an ein längeres Gespräch darüber erinnere. Leider ist nicht viel daraus hängengeblieben. Wenn dem so ist, heißt das allerdings auch, dass man das Buch wohl eher nicht über den normalen Handel bekommen wird, sondern nur über die Autoren, sofern sie noch Restexemplare besitzen. Dafür spricht auch, dass es keine ISBN trägt. Das schmälert jedoch nicht den Wert des Buchs. Es steckt viel Liebe darin. Das ist meiner Meinung nach das Wichtigste.

Erstaunlich finde ich als Mitautorin der The D-Files: Die Drachen Akten, dass es so viele unterschiedliche Geschichten über Drachen gibt. Die Ideen der Kurzgeschichten sind wundervoll unterschiedlich und besitzen allesamt tolle Settings. Ich mag jede einzelne, es gibt keine Lieblingsgeschichte. Da ist es wohl wenig verwunderlich, dass ich die fast 300 Seiten innerhalb einer Woche las. Oft hing ich in Gedanken den Geschichten nach. Teilweise überlegte ich sogar verwirrt, woher ich die Erinnerungen daran hatte. Nicht aus dem Fernsehen. Es dauerte immer ein wenig, bis ich sie zuordnen konnte. Für mich ist das ein Zeichen, dass sich die Kurzgeschichten wirklich gut lesen und vorstellen lassen.

Insgesamt bin ich froh, mich endlich auf meinem SuB zu diesem Buch vorgearbeitet zu haben. Es ist nicht nur ein Schmuckstück, sondern birgt auch elf wundervolle Leseabenteuer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.