Donnerstag, Dezember 09, 2021
Projektübersicht

Schreibupdate – 07.10.2020

Letzten Montag schickte ich meinen Kurzroman an den Verlag zurück. Bis auf den Epilog war ja nicht viel daran zu ändern gewesen. Das Ziel ist also in Sicht. Ob es zum anvisierten Termin, dem 17. Oktober 2020, klappt oder es sich doch noch etwas verschiebt, weil der Epilog noch einmal auf Schwächen kontrolliert und ggf. lektoriert werden muss, steht am herbstlichen Sternenhimmel geschrieben. Eines ist klar: Bald findet die Veröffentlichung statt! Darauf freue ich mich schon.

Damit hatte ich Zeit, mich wieder meinem Drachenroman zu widmen. Ich arbeitete in der vergangenen Woche knapp fünfeinhalb Stunden an ihm. Eigentlich hatte ich gehofft, dass ich mehr schaffen würde, wenn ich schon um fünf Uhr in der Früh aufstehe, aber ich habe meine durchschnittliche Arbeitszeit bisher gehalten. Ich bin unsicher, woran das liegt. Faktisch habe ich mich nicht mehr ablenken lassen als sonst. Im Gegenteil, ich bin sogar wieder dazu übergegangen, die Pomodore-Technik (20 Minuten arbeiten, Pause im Wechsel) anzuwenden, um konzentrierter zu arbeiten. Vielleicht brauche ich noch etwas länger, um mich in diese neue Situation, also früher aufzustehen und mehr zu arbeiten, einzugewöhnen.

Von den ursprünglichen 306 Seiten sind 72 überarbeitet. Dabei sind aber ungefähr 22 neue Seiten neu entstanden, wodurch das Ziel noch in weiter Ferne liegt. Wobei, wenn ich das jetzt so geschrieben sehe … Je nachdem, wie viel ich während meiner Überarbeitung noch einfügen muss, habe ich  jetzt schon ein Fünftel erledigt. Das ist doch ganz ordentlich. Dafür habe ich „nur“ 31,5 Stunden gearbeitet. Rein rechnerisch und wenn ich annehme, dass mein Roman noch auf insgesamt 350 Seiten anwächst, muss ich noch 122 Stunden arbeiten. Dann wäre ich, wenn ich weiter so langsam arbeite, in zweiundzwanzig Wochen fertig, also Mitte März und somit fünf Wochen später als geplant. Ok, das gefällt mir nicht. Ich habe nachgerechnet. Wenn ich meinen anvisierten Termin schaffen will, muss ich wöchentlich elf Stunden arbeiten, also gute zwei Stunden pro Tag. Das kann doch nicht so schwer sein! Also ran an die Tasten, es geht weiter! 👩‍💻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back To Top