Zitat der Woche (KW 04/2022)

Dieser Schriftsteller ist nicht alt geworden und er hat die Nazis erlebt. Ob er in Hinblick auf sie diesen Satz sagte? Schließlich stehen Nazis quasi synonym zu Fremdenhass. Dabei können wir in Freundschaft miteinander leben. Obwohl es noch lange nicht perfekt ist, beweisen wir es jeden Tag aufs Neue, dass Hautfarbe und Religion keinen Unterschied machen, wie viel Mensch man ist.

Ich finde diesen Spruch unheimlich schön, weil für wahre Freundschaften die „Macken“ der Befreundeten kein Thema sind. Sie werden akzeptiert und gehören zu den jeweiligen Personen einfach dazu. Manche Freundschaften werden sogar gerade wegen ihnen geschlossen, weil sie liebenswert sind.

In Geschichten sind Freundschaften oft ein Thema. Da will man dem Freund mit seinen Problemen nicht zur Last fallen und reitet sich immer tiefer in die Misere hinein. Oder die Figur muss erst lernen, dass Freundschaften wichtig sind und wie viel sie ihr geben. Da gibt es viele tolle Möglichkeiten, diesen Aspekt unseres Lebens einzubauen oder sogar zu einem wichtigen Bestandteil der Geschichte zu machen. Geschichten, in denen es um Freundschaft geht, sind Wohlfühlgeschichten. In gewisser Weise also Heimat, wie Kurt Tucholsky sagte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.