Kategorie: Rätsel

Rätsel der Woche (KW 21/2024)

Jeden Mittwoch stelle ich hier Wörter vor, die aufgrund ihrer Schreibweise schwer zu knackende Nüsse sind. Damit es nicht zu trocken ist, gestalte ich es wie ein Ratespiel. Spaß gehört beim Lernen dazu. Umso leichter lassen sich die Wörter merken. Wenn mir eine schöne Eselsbrücke einfällt, werde ich sie mit dir teilen.

Im Beitragsbild siehst du den Begriff, um den es geht. Welche Schreibweise ist korrekt? Rate mit und antworte hier. Die Lösung verrate ich morgen.

Rätsel der Woche (KW 20/2024)

Jeden Mittwoch stelle ich hier Wörter vor, die aufgrund ihrer Schreibweise schwer zu knackende Nüsse sind. Damit es nicht zu trocken ist, gestalte ich es wie ein Ratespiel. Spaß gehört beim Lernen dazu. Umso leichter lassen sich die Wörter merken. Wenn mir eine schöne Eselsbrücke einfällt, werde ich sie mit dir teilen.

Im Beitragsbild siehst du den Begriff, um den es geht. Welche Schreibweise ist korrekt? Rate mit und antworte hier. Die Lösung verrate ich morgen.

Lösung zum Rätsel der Woche (KW 19/2024)

Die Lösung des gestrigen Worträtsels lautet „bisschen“. Der Grund liegt in der Betonung. Das i wird kurz gesprochen, sodass dahinter einfach ein doppeltes s stehen muss.

Und jetzt die Quizfrage: Bist du kurz ins Stocken geraten und hast überlegt, ob bischen richtig ist? So ging es mir im ersten Moment, obwohl ich es doch weiß. Ich musste den Kopf über mich selbst schütteln. Aber so geht das. Man weiß es genau, aber in dem Moment, wenn man sich mit der Schreibweise auseinandersetzt, tendiert man häufig zur falschen Schreibweise. Es hat schließlich einen Grund, warum diese Worte häufig falsch geschrieben werden. Es ist eben nicht immer so logisch, wie man denkt. Du brauchst dich also nicht für die kurzen Zweifel zu schämen. So geht es uns allen.

Rätsel der Woche (KW 19/2024)

Jeden Mittwoch stelle ich hier Wörter vor, die aufgrund ihrer Schreibweise schwer zu knackende Nüsse sind. Damit es nicht zu trocken ist, gestalte ich es wie ein Ratespiel. Spaß gehört beim Lernen dazu. Umso leichter lassen sich die Wörter merken. Wenn mir eine schöne Eselsbrücke einfällt, werde ich sie mit dir teilen.

Im Beitragsbild siehst du den Begriff, um den es geht. Welche Schreibweise ist korrekt? Rate mit und antworte hier. Die Lösung verrate ich morgen.

Lösung zum Rätsel der Woche (KW 18/2024)

Die Lösung des gestrigen Worträtsels lautet „Sisyphusarbeit“. Na, ahnst du es schon? Das Wort stammt natürlich von der griechische mythische Figur Sisyphus zurück. Wenn man das erst weiß, ist die Schreibweise natürlich klar. *Ironie Ende* Manchmal ist der Duden nicht hilfreich. Wie wäre es mit dieser Eselsbrücke. In Sisyphus kommen sowohl ein i als auch ein y vor. Das kann man sich noch merken. Das i kommt im Alphabet vor dem y. Das weiß jeder. Genauso ist es beim Namen.

Rätsel der Woche (KW 18/2024)

Jeden Mittwoch stelle ich hier Wörter vor, die aufgrund ihrer Schreibweise schwer zu knackende Nüsse sind. Damit es nicht zu trocken ist, gestalte ich es wie ein Ratespiel. Spaß gehört beim Lernen dazu. Umso leichter lassen sich die Wörter merken. Wenn mir eine schöne Eselsbrücke einfällt, werde ich sie mit dir teilen.

Im Beitragsbild siehst du den Begriff, um den es geht. Welche Schreibweise ist korrekt? Rate mit und antworte hier. Die Lösung verrate ich morgen.

Rätsel der Woche (KW 17/2024)

Jeden Mittwoch stelle ich hier Wörter vor, die aufgrund ihrer Schreibweise schwer zu knackende Nüsse sind. Damit es nicht zu trocken ist, gestalte ich es wie ein Ratespiel. Spaß gehört beim Lernen dazu. Umso leichter lassen sich die Wörter merken. Wenn mir eine schöne Eselsbrücke einfällt, werde ich sie mit dir teilen.

Im Beitragsbild siehst du den Begriff, um den es geht. Welche Schreibweise ist korrekt? Rate mit und antworte hier. Die Lösung verrate ich morgen.

Lösung zum Rätsel der Woche (KW 16/2024)

Die Lösung des gestrigen Worträtsels lautet „Komitee“. Es stammt vom französischen comité ab, weshalb es nur mit einem m und zwecks der Betonung des e mit zwei e am Ende geschrieben wird. Natürlich wird sich das niemand merken wollen, der nicht sowieso schon Interesse für diese Sprache hat, sie also lernt oder bereits halbwegs oder sogar ganz beherrscht. Daher will ich dir mit einer Eselsbrücke helfen. Ein Komitee ist eine Gruppe von Menschen, die eine bestimmte Aufgabe erledigen sollen. Dazu treffen sie sich öfter. Bei diesen Treffen sind andere Menschen nicht zugelassen, außer sie wurden explizit eingeladen, weil man Hilfe von ihnen braucht. Man „kommt“ also nicht einfach mal vorbei. Komitee stammt also nicht vom Verb kommen ab. Dafür werde ich bei dem Wort jetzt immer daran denken, dass man erst einmal eine Tasse Tee trinken wird, bevor es mit der Arbeit losgeht. 😆