Donnerstag, Dezember 09, 2021
Projektübersicht

Projektübersicht – 25.04.2019

Puh, hallo. Ich muss mich etwas ausruhen. Ich habe gerade 2,5 Stunden überarbeitet. Mein Kopf fühlt sich wie nach einer Behandlung mit dem Stabmixer an, nachdem man die Hirndecke entfernt hat. Schuld daran ist die Ausschreibung „Jahrmarkt der Mysterien“ vom Burgenwelt Verlag. Ich finde sie ja total spannend, allerdings tue ich mir immer schwer, wenn es um Horror oder Grusel geht. Genau das ist der Fall bei dieser Ausschreibung und das ist auch einer der Gründe, weswegen ich teilnehmen will. Ich will meine Fähigkeiten in diesem Teilbereich verbessern. Dummerweise wollte meine Geschichte bisher so gar nicht gruselig werden. Sie ist ja schon lange in ihrer Rohfassung fertig und ich habe bereits gestern mit der Überarbeitung begonnen, aber da tat sich recht wenig. Heute ging ich die Sache anders an. Für eine Idee, in der ein ganzer Roman gruselig werden soll, hatte ich schon vor Monaten eine kleine Linksammlung mit Tipps angelegt, die ich bisher nur nicht durchgelesen hatte, weil die Idee noch auf Eis liegt. Für dieses Projekt kamen mir diese Links gerade recht. Ich habe mittlerweile zwei Artikel komplett und einen angelesen und so langsam komme ich der Sache näher. Zumindest kann ein Leser darin Elemente entdecken, die gruselig sein KÖNNTEN. Drei von sieben Seiten sind bereits entsprechend angepasst und, obwohl es gut flutscht, mein Hirn ist blutiger Matsch. (Ok, Stabmixer und blutige Hirnmatsche – ich glaube, die Horrorkur wirkt. 😅)

Ich wechsle lieber mal das Thema zu etwas Erfreulichem. Vorgestern ging meine Kurzgeschichte für die Ausschreibung „Zombie Zone Germany – Der Beginn“ an den Amrûn Verlag raus. Darin wird meine Heimat zombielangsam invasiert. Ich habe noch nie zuvor über Zombies geschrieben. Ich mag die Dinger auch gar nicht (Ich bin von meinem Ex Resident Evil-geschädigt. 😰) und finde sie doof. Geschmackssache eben. Aber es machte mir irgendwie Spaß, gedanklich durch die Straßen und Gassen meines Heimatdorfs zu laufen und ihnen zu begegnen. Bei dieser Geschichte muss ich auch auf etwas hinweisen. Ich mag überarbeiten ungefähr so wenig wie Zombies, aber hier habe ich wie eine Irre überarbeitet. Fast sieben Stunden. Definitiv ein Rekord.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back To Top