Schreibupdate – 16.05.2022

Letzte Woche lief es nicht so rund. Montags wollte ich mehrere Fragen mit einer Bank klären, bei der ich vielleicht mein Geschäftskonto unterbringen werde. Das hat viel Zeit gefressen, weil ich immer auf die Antwort im Chat warten musste. Irgendwann habe ich mir die Ausschreibung des Leseratten Verlags für Teufelsgarn angeschaut und zu plotten begonnen. Die Idee für die Kurzgeschichte steht. Ich muss sie also nur noch schreiben. Dafür habe ich eine dreiviertel Stunde gebraucht, weil ich auch ein paar Dinge recherchieren musste.

An meinem Weihnachtsroman habe ich fast fünf Stunden überarbeitet. Da bin ich schon ziemlich weit. Vielleicht habe ich schon diese Woche die Leseprobe so weit fertig, dass ich mich auf das Exposé konzentrieren kann. Mit etwas Glück kann ich die Sachen dann auch schon wegschicken.

Für den Mai stehe ich bei 26,5 % meines Solls. Überarbeiten ist einfach anstrengend, sodass ich nicht so lange dranbleiben kann. Vielleicht sollte ich nächste Woche immer wieder zwischen der Überarbeitung an meiner geplanten Kurzgeschichte schreiben, um meinem Kopf eine kleine Pause zu gönnen und meine Produktivität zu steigern.

Das Jahr ist zu 43 % erledigt. Ich kann mir also prinzipiell einen schlechten Monat mit Überarbeitung leisten. Aber ich bin zu ehrgeizig dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.