Fertig!!!

Mit einem Mal ging es ganz schnell. Die letzten beiden Kapitel ließen sich gestern so rasch herunterschreiben, dass ich selbst überrascht war, als ich den letzten Punkt diktierte. Nach etwa sieben Monaten der Vorbereitung und des Schreibens ist es mit insgesamt 116.858 Wörtern und 427 Normseiten mein längster Roman. Dabei handelt es sich nur um die Rohfassung, von der ich weiß, dass an einigen Stellen Beschreibungen fehlen werden. Wahnsinn! Damit hätte ich letztes Jahr im August, als ich mit der Planung begann, nicht gerechnet. Als ich die Tarotkarten zur Inspiration legte, wollte ich einen eher kurzen Roman mit 50.000 bis 80.000 Wörtern schreiben. Stattdessen brach ich meine Rekorde spielend und ohne dass es mir wirklich bewusst war.

Die Geschichte lässt mich mit einem zufriedenen Gefühl zurück. Im Moment glaube ich nicht, dass ich große Änderungen vornehmen muss, was bei meinem Drachenroman anders war. Ich habe heute damit begonnen, den Text korrekturzulesen. Dragon hat teilweise die Verben falsch konjugiert aufgeschrieben oder völlig falsche Wörter benutzt, die nur teilweise ähnlich klingen. Die Verben habe ich ignoriert, um meinen Erzählfluss nicht unnötig zu stören. Falsche Wörter habe ich korrigiert, wenn sie mir auffielen. Das war nicht immer der Fall. Beim Diktieren lassen sich die Nägel wunderbar lackieren. 😉 Es ist aber auch eine gute Gelegenheit, die Geschichte noch einmal als Ganzes zu betrachten und ihr Potential vielleicht besser einschätzen zu können, ehe ich sie an meine Alphaleser herausgebe. Die warten schon gespannt darauf, mit dem Lesen loszulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.